Hypnose einfach erklärt

Hypnose ist ein Zustand einer konzentrierten Tiefenentspannung, welche Du auch vom Alltag kennst. Zum Beispiel beim Autofahren oder beim Fernsehen bist Du sehr entspannt und trotzdem konzentriert. Über 80% Deiner Handlungen laufen unbewusst ab. So kann es passieren, dass Du eine Ausfahrt auf der Autobahn verpasst oder Du nicht wahrnimmst, dass jemand Deinen Namen ruft, wenn Du gebannt einen spannenden Film verfolgst. Hypnose ist aber ein bewusster Zustand.

Der Zustand der konzentrierten Tiefenentspannung kennst du auch vom Lesen eines Buches. Du bist gefühlt in einer “anderen Welt”, die Geschichte packt Dich und zieht Dich in ihren Bann. Du bist mental gesehen auf einer anderen Aufmerksamkeitsebene.

Dein Unterbewusstsein ist aktiver, Dein absolutes Bewusstsein ist für einen Moment oder eine längere Zeit zurückgedrängt. In diesem Zustand bist Du auch emotionaler und offener für Gefühle. Bei einem Liebesroman die Taschentücher bereitzuhalten ist also nicht nur bei sensiblen Menschen eine gute Idee. Auch Musik geht direkt ins Unterbewusstsein und kann durchaus zu Tränen rühren oder eine Gänsehaut verursachen.

 

Diesen Zustand der Entspannung kann der Hypnotiseur bei Dir hervorrufen. Du wirst jede Minute davon genießen. Es ist wie entspanntes Autofahren, Fernsehen und ein Buch lesen zusammen – in einer ganz besonderen Kombination. Dabei wirst du alles hören und fühlen, kannst normal sprechen und bist weder willenlos noch manipulierbar.

Was ist Hypnose

Mythos Nummer 1

Über Hypnose gibt es viele Mythen, einer der verbreitetsten ist der, dass ein Fremder die Kontrolle über den Geist des Hypnotisierten übernimmt und diesen wie einen Computer programmieren kann. Dies entspricht nicht der Wahrheit und kommt nur in Kinofilmen vor.

Niemand kann hypnotisiert werden, wenn er es nicht will, oder offen dafür ist und es zulässt und niemand kann dazu bewegt werden in Hypnose etwas zu tun, was im Gegensatz zu seinen eigenen Werten steht.

Mythos Nummer 2

Ein weiteres, großes Missverständnis ist die Annahme, dass man das Bewusstsein verlieren oder schlafen würde, wenn man hypnotisiert wird. Es gibt einige, wenige Personen, die die tiefsten Ebenen der Hypnose erreichen können und dann eine spontane Amnesie im Hinblick auf das, was in der Hypnose passiert ist, erleben. Damit passen diese Menschen dann in die klassische Klischeevorstellung. In der Regel erinnern sich die meisten Menschen an alles, was in der Hypnose passiert ist.

Was ist es dann?

In Wirklichkeit ist die Hypnose nicht etwas, was jemand mit dir macht, in Wahrheit machst du das mit dir selbst! 

Jede Hypnose ist eigentlich eine Selbsthypnose. Der Hypnotisierte ist derjenige, der einen hypnotischen Zustand herbeiführt. Der Hypnotiseur, die Person, die mit dem Hypnotisierten arbeitet ist lediglich der Vermittler oder das Werkzeug, der den Hypnotisierten anleitet was zu tun ist.

Es gibt nichts magisches oder mystisches an der Hypnose. Die Hypnose ist ein Zustand der fokussierten Aufmerksamkeit und der Konzentration. Es handelt sich um einen Zustand des Bewusstseins, in den wir Menschen auf natürliche Art und Weise gelangen, den wir normalerweise nicht als Hypnose bezeichnen (siehe Beispiele die oben beschrieben sind). 

Hypnose ist ein entspannter Zustand der Konzentration. In der Hypnose tritt das Unterbewusstsein bzw. das Unbewusste in den Vordergrund, während das Bewusstsein zurück gedrängt wird. Dies ist natürlich eine sehr einfach Erklärung, in Wirklichkeit gehen während der Hypnose einige sehr komplizierte Prozesse im Gehirn vor.

Dem Unterbewusstein können durch Hilfe der Hypnose neue Handlungsmöglichkeiten vorgeschlagen werden. Diese werden als sogenannte Suggestionen bezeichnet. Die Hypnose schaltet dabei, solange es der Hypnotisierte wünscht und zulässt, die „Wächterfunktion“ des Geistes bzw. des Unbewussten aus, da dieser „Wächter“ manchmal etwas übereifrig versucht, dass Gewohnte und gewohnte Muster aufrecht zu erhalten. Ähnlich wie ein Hund, der übereifrig den nützlichen Postboten durch anbellen verjagen will. Durch dieses Ausschalten kommen die Suggestionen direkt im Unterbewusstsein an und können somit ihre volle Kraft und Wirksamkeit entfalten.

Die Hypnose ist deshalb so außergewöhnlich und effektiv bei der Veränderung von Verhalten, Gefühlen, Gedanken und Emotionen, weil der menschliche Geist eine ganz besondere Fähigkeit besitzt. Er kann nicht unterscheiden, ob etwas real passiert, oder ob man es sich nur vorstellt.

D.h. etwas was im Zustand der Hypnose erlebt oder erkannt wird, ist für das Unterbewusstsein als real gespeichert.

Mental-Coaching mit Hypnose

Christian Blümel, Hypnomentalcoach

Diplomierter Hypnosetrainer

  • Facebook Profil Hypnomentalcoach
  • Instagram Profil Hypnomentalcoach
  • YouTube Kanal Hypnomentalcoach
  • Twitter Profil Hypnomentalcoach

© 2020 Christian Blümel

Praxiszeiten

nach Vereinbarung

Kontaktieren Sie mich

Wiener Straße 53

A-2650 Payerbach

Niederösterreich

AUSTRIA / Österreich

 

Mail: office@hypnomentalcoach.at

Tel: +43 (0) 650 891 7773